"Nachhaltige, langfristige Beziehungen stehen bei uns im Vordergrund"
Innovative Arbeitgeber im Fokus

"Nachhaltige, langfristige Beziehungen stehen bei uns im Vordergrund"

Die ifb group berät weltweit über 800 Unternehmen verschiedener Branchen zu Fragen des Finanz- und Risikomanagements. Unter anderem betreut sie ihre Kunden bei der Anwendung diverser Geschäftsprozesse. Nachhaltige, langfristige Beziehungen stehen dabei im Vordergrund.

Die ifb group berät weltweit über 800 Unternehmen verschiedener Branchen zu Fragen des Finanz- und Risikomanagements. Unter anderem betreut sie ihre Kunden bei der Anwendung diverser Geschäftsprozesse. Nachhaltige, langfristige Beziehungen stehen dabei im Vordergrund.

Mehr zu den Themen:   finanzmanagement
12.04.2017 - Bild © 2017 ifb group

JOBVERDE: Frau Dr. Kröll, Sie sind Personalreferentin bei der ifb group, einer spezialisierten international agierenden Unternehmensberatung.  Wen beraten Sie und was ist Ihr Fokus?

Dr. Claudia Kröll: Wir beraten weltweit über 800 Unternehmen verschiedener Branchen in allen Fragen des Finanz- und Risikomanagements. Dabei sind unsere Kunden mittelständische Kreditinstitute oder auch internationale Großbanken, öffentliche Versicherungsunternehmen oder private Spezialbänke, Fonds-, Leasing- und Factoring Unternehmen. Darüber hinaus unterstützen wir auch zahlreiche Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen.  Wir verfolgen einen ganzheitlichen Beratungsansatz und begleiten unsere Kunden von der Fachkonzeption, Transformation in Prozesse und IT-Systeme bis zur anschließenden Implementierung und Betreuung der Anwendung und Geschäftsprozesse.
 
Warum lohnt sich eine Bewerbung bei Ihnen?

Bei uns steht die Person im Mittelpunkt. Wir möchten, dass sich unsere Mitarbeiter bei uns wohlfühlen und sie ihr ganzes Potential langfristig bei uns ausleben können. Bereits am ersten Arbeitstag versuchen wir daher die neuen Mitarbeiter bestmöglich in unser Unternehmen zu integrieren und sie für den Beratungsberuf bestmöglich auszubilden. Hierfür durchlaufen die Berufseinsteiger eine Einarbeitungsphase, in der sie sich mit dem Berufsalltag als Berater vertraut machen und weiterführendes Fach-Know-how über interne Schulungen erwerben. Zugleich können sie erste Netzwerke mit ihren Kollegen und Kolleginnen knüpfen, bevor sie im Anschluss der Schulungen auf ihr erstes Projekt eingebunden werden.  Darüber hinaus bieten wir unseren Mitarbeitern verschiedene freiwillige Weiterbildungsmöglichkeiten. So führen unsere Experten, die in den jeweiligen Themen ein aktuelles Spezialistenwissen besitzen, kontinuierlich Schulungen durch, um ifb-internes Fach-Knowhow an andere Kollegen weiterzugeben. Weiterhin finden regelmäßig Trainings im Bereich Sozial- und Methodenkompetenz statt, z. B. Präsentations- und Moderationstrainings, Trainings zur Gesprächsführung oder zum Konfliktmanagement. Dabei können unsere Mitarbeiter individuell und in ihrem eigenen Tempo bestimmen, wie sie sich weiterentwickeln wollen. Der Sprung zur nächstfolgenden Karrierestufe ist kein Automatismus oder Zwang, sondern erfolgt entsprechend ihrer Entwicklung und gezeigten Leistungen zum für sie richtigen Zeitpunkt.  Des Weiteren müssen unsere Bewerber nicht zwingend umziehen, wenn sie für uns arbeiten wollen, sondern bei uns ist eine freie Wohnortwahl möglich. 

Erinnern Sie sich noch daran, wie Ihr erster Arbeitstag gestaltet war und was Ihnen besonders gut gefallen hat?

Ich erinnere mich noch sehr gut an meinen ersten Arbeitstag. Gemeinsam mit weiteren neuen Kollegen und Kolleginnen wurde ich im Rahmen einer Einführungsveranstaltung bei ifb empfangen. Hier erhielten wir hilfreiche Informationen zum Start aus verschiedenen Bereichen. Besonders gefreut habe ich mich, als wir mit der gesamten Abteilung zum Mittagessen gegangen sind und ich so die neuen Kollegen und Kolleginnen besser kennen lernen konnte. Persönlich habe ich mich an diesem Tag herzlich willkommen gefühlt. 
 
Wie würden Sie Ihre Unternehmenskultur beschreiben? Können Sie ein paar gelebte Beispiele nennen?

Die Unternehmenskultur von ifb würde ich als familiär beschreiben. Damit meine ich, dass Kooperation und Vertrauen bei uns groß geschrieben werden. Wir leben flache Hierarchien, haben einen großen Zusammenhalt untereinander und fördern eine unkomplizierte Wissensweitergabe. Die Möglichkeit in einem anspruchsvollen thematischen Umfeld Verantwortung zu übernehmen, bei der Gestaltung der Tätigkeit viele Freiheiten und zusätzlich noch tolle Kollegen zu haben sind nach meiner Überzeugung starke Einflussfaktoren auf die Identifikation mit ifb. Nachhaltige, langfristige Beziehungen stehen bei uns im Vordergrund, das gilt gleichermaßen für Mitarbeiter-, Kunden- und Geschäftsbeziehungen. Im Kontakt mit den Beratern erlebt man deren Begeisterung für ihre jeweiligen sehr komplexen Themen.  
 
Welche Entwicklungs- und Veränderungs-Perspektiven bieten Sie Ihren Mitarbeitern zum Beispiel im Hinblick auf  internationale Einsatzmöglichkeiten?

Unsere Berater haben grundsätzlich die Möglichkeit bei Interesse in internationalen Projekten eingesetzt zu werden. Beispielsweise hat im letzten Jahr das Auslandsprojekt auf Hawaii großen Anklang gefunden.
 
Was erwarten Sie generell von Kandidaten, die sich bei Ihnen bewerben?

Unsere Bewerber sollten ein hohes analytischen Denkvermögen mitbringen und Spaß daran haben, komplexe Aufgabenstellungen zu lösen. Neben Interesse an der Thematik Finanz- und Risikomanagement sollten die Kandidaten eine gewisse Affinität für IT mitbringen. Darüber hinaus ist eine uneingeschränkte Reisebereitschaft zwingend erforderlich, da unsere Berater in der Regel von Montag bis Freitag beim Kunden vor Ort arbeiten. Gute Englischkenntnisse runden das gewünschte Profil ab.  
 
Welche fachlichen Qualifikationen und Abschlüsse sind bei Ihnen aktuell besonders gefragt?

Hochschulabsolventen, die sich bei uns bewerben, sollten mindestens einen guten Master-Abschluss vorweisen. Da wir interdisziplinär aufgestellt sind, findet man bei uns verschiedene Fachrichtungen wieder – sowohl Naturwissenschaftler, Informatiker als auch Betriebswirtschaftler sind bei uns aktuell gefragt.   
 
Welche Trends im Personalbereich finden Sie besonders spannend?

Ich persönlich finde die Trends der Flexibilisierung der Arbeit und damit indirekt auch das Thema Employer Branding besonders spannend. Gerade im Bereich Wettbewerbsfähigkeit ist es wichtig dem Wunsch vieler Bewerber nach mehr Flexibilität nachzukommen, um Talente zu rekrutieren und auch langfristig an das Unternehmen zu binden.



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Grüne JOBS

Premium Partner