"Quereinsteiger mit Spaß an Veränderung" in der Solarbranche besonders gefragt
Innovative Arbeitgeber im Fokus

"Quereinsteiger mit Spaß an Veränderung" in der Solarbranche besonders gefragt

INTERVIEW | Mitarbeiter mit fundiertem Fachwissen und einer spezialisierten Ausbildung, aber auch Quereinsteiger, die für das Thema Solarenergie Begeisterung aufbringen sind bei maxx-solar gefragt. Dieter Ortmann verrät, wie man in der Solarbranche Karriere macht und wie sich sein Unternehmen im Süden Afrikas engagiert.

INTERVIEW | Mitarbeiter mit fundiertem Fachwissen und einer spezialisierten Ausbildung, aber auch Quereinsteiger, die für das Thema Solarenergie Begeisterung aufbringen sind bei maxx-solar gefragt. Dieter Ortmann verrät, wie man in der Solarbranche Karriere macht und wie sich sein Unternehmen im Süden Afrikas engagiert.

19.06.2017

JOBVERDE: Herr Ortmann, stellen Sie das Unternehmen maxx-solar & energie doch einmal kurz vor. In welchen Bereichen kann man bei Ihnen die Energiewende mitgestalten?

Dieter Ortmann: maxx-solar ist seit 10 Jahren aktiv im Solargeschäft tätig und wir stehen für 100% Erneuerbare Energie. Unser Anspruch ist, bei dem was wir tun, der Beste zu sein. Daher haben wir uns von Anfang an auf die Photovoltaik konzentriert und dort ein Maxximum an Erfahrung gesammelt. Seit zwei Jahren sind Batteriespeicher ein weiterer Kernmarkt, ohne die eine 100% Versorgung mit Solar oder Windstrom aktuell nicht möglich ist. Spezialisten und Fachkräfte brauchen wir in jedem Bereich, da sich die Branche sehr schnell weiter entwickelt.    

Warum sollte man sich für einen Job oder eine Karriere bei maxx-solar & energie entscheiden?

Firmen und Marken, die etwas 100% tun, vor allem auch aus Leidenschaft, sind erfolgreicher, indentifizieren sich besser, entwickeln sich schneller und besitzen lange das geschätzte Startup Gen. Dies alles findet man bei maxx-solar.    

Welche persönlichen Qualitäten sollten Kandidaten besitzen, wenn Sie sich bei Ihnen bewerben?

Wir suchen unsere Teammitglieder erstrangig nach der Begeisterung für unser Thema aus. Ebenso ein ausgeprägtes vernetztes Denken und nach dem Drang sich weiter zu bilden. Die wenigsten Bewerber haben eine fundierte Photovoltaikausbildung, daher sind uns Quereinsteiger mit Spaß an Veränderung wichtig. Unabdingbar ist der berühmte „Blick über den Tellerrand".

Und welche fachlichen Qualifikationen sind bei Ihnen aktuell besonders gefragt?

Bei uns ist Strom das Endprodukt. Daher sind Berufe und Ausbildungen, die das Wort „Elektro“ in der Berufsbezeichnung haben, sehr gefragt. Allerdings suchen wir bei Stellen wie Marketing u.ä. lieber Menschen, die bisher nichts mit dem Solarmarkt zu tun hatten, um von neuen Ideen zu partizipieren.    

Welche Rolle spielen nicht-monetäre Anreize bei Ihnen und was kommt bei Ihren Mitarbeitern besonders gut an?

Unser Team ist schon aussergewöhnlich und es macht für den, der sich gut identifiziert, irre viel Spass. Wir legen viel Wert auf persönliche Entfaltung und Weiterentwicklung und wir suchen gemeinsam mit dem Mitarbeiter die richtige Position im Unternehmen. Und am Ende- wir sind erfolgreich, mit dem was wir tun- und wo Erfolg ist, da arbeitet man gern. 

   

Verraten Sie uns, an welchen Personal-Themen Sie aktuell arbeiten?

Erstrangig suchen wir Elektiker für den Schwerpunkt Service, Wartung und Batterietechnik, aber auch Planer und Projektleiter für Solarstrom und Speicheranlagen. Hier passiert gerade unglaublich viel, dass unser Hauptaugenmerk darauf liegen wird, wieviel Spass der Bewerber an Weiterentwicklung, Weiterbildung, Eigenstudium für die neuen Themen hat.    

In Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Sonnenergie e. V. engagieren Sie sich sogar in Südafrika und haben dafür die maxx-solar academy ins Leben gerufen. Erzählen Sie uns doch kurz, wie es dazu kam und wie Sie die Menschen dort unterstützen.

Mittlerweile muss man sagen „im südlichen Afrika“, da die maxx-academy in dieser Region wohl die größte Solarschule ist. Neben Südafrika sind wir noch in Namibia, Sambia und Simbawbe tätig. Es ist aus unserer Sicht der einzig sinnvolle Weg in Afrika Geschäfte zu machen. Bildung ist das, was dem Kontinent am meisten fehlt. Die Schüler, die unsere Kurse durchlaufen haben, kaufen anschließend auch bei uns ein. Wir haben in Afrika auch sehr viel für den deutschen Markt gelernt, u.a. wie ein Markt ohne Förderung funktioniert. Sicher einer der wichtigen Gründe, warum maxx-solar so gut durch die Solarkrise 2013-2105 gekommen ist.    

Ein weiteres spannendes Projekt von maxx-solar ist die E-LadeLounge in Waltershausen. Wie kam es dazu und was ist das Besondere an Ihrer E-Lade-Tankstelle?

Eigentlich sollte es „nur“ ein Ausstellungs- und  Besprechungsraum werden. Das Thema E-Auto wird kommen, unserer Meinung nach schneller als sich das viele vorstellen können. Da wird selber mit gutem Beispiel voran gehen, haben wir schnell gesehen, wo es klemmt. Dazu gehören auch Lokalitäten, wo man in Ruhe seine Ladezeit sinnvoll überbrücken oder nutzen kann. Aus dieser Erfahrung ist die E-LadeLounge entstanden, die sofort nach Ihrer Eröffnung vielschichtig genutzt wird. An guten Ideen hat es uns in der Vergangenheit noch nie gemangelt. Wie gut das Team ist, zeigt sich daran, dass das Konzept der LadeLounge in Eigenleistung und Eigenregie der Mitarbeiter umgesetzt wurde. Ein sehr gutes Beispiel für Identifikation und Begeisterung.



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Grüne JOBS

Premium Partner