Themenreihe "Wie Frauen Karriere machen" Im Interview Dirk Bohsem, Leiter Marktmanagement beim Finanzdienstleister MLP
Innovative Arbeitgeber im Fokus

Themenreihe "Wie Frauen Karriere machen" - Im Interview Dirk Bohsem, Leiter Marktmanagement beim Finanzdienstleister MLP

MLP hat das Potenzial von Frauen früh erkannt und bietet Hochschulabsolventinnen vielfältige Möglichkeiten.

MLP hat das Potenzial von Frauen früh erkannt und bietet Hochschulabsolventinnen vielfältige Möglichkeiten.

15.07.2016

JOBVERDE.de: Herr Bohsem, welche Karrieremöglichkeiten haben Akademikerinnen bei MLP?

DIRK BOHSEM: MLP hat das Potenzial von Frauen früh erkannt und bietet Hochschulabsolventinnen vielfältige Möglichkeiten. Zunächst absolvieren alle Nachwuchsberaterinnen und -berater die Ausbildung an der MLP Corporate University zum Senior Financial Consultant. Danach gibt es verschiedene Karrierewege: Zum einen Fachkarrieren bspw. als Spezialist für die betriebliche Altersvorsorge oder die Weiterbildung zum Certified Financial Planner (CFP), dem höchsten international anerkannten Ausbildungsstandard für Finanzberater. Andererseits auch die Übernahme einer Geschäftsstelle als Geschäftsstellenleiterin.

Auch die Einstiegsmöglichkeiten sind vielfältig: Wer erst einmal in die Tätigkeit als MLP Kundenberaterin hereinschnuppern möchte, kann ein Praktikum absolvieren. Bewerber begleiten zwischen vier Wochen und drei Monaten eine Beraterin oder einen Berater und können so MLP kennenlernen. Speziell für Abiturienten bieten wir in Kooperation mit dualen Hochschulen ein Studium im Vertrieb. Durch dieses Studium legen Absolventinnen und Absolventen gezielt den Grundstein, um später selbst MLP Berater zu werden.

In einer Umfrage gaben 87 Prozent der befragten Frauen an, dass Förderung durch den Vorgesetzten bei der Karriere helfen würde. Welche Förderung erhalten Frauen bei Ihnen im Unternehmen?

Als Selbstständige können MLP Beraterinnen ihre eigenen Prioritäten setzen. Um den Schritt in die Selbstständigkeit zu erleichtern, können sich Nachwuchsberaterinnen in den ersten beiden Jahren Zuschüsse und Weiterbildungsprämien verdienen. Zudem profitieren Berater von einer umfassenden Unterstützung durch die Fachkollegen aus der Unternehmenszentrale in Wiesloch, effizienten Prozessen, umfangreichen Weiterbildungsmöglichkeiten sowie der Freiheit, die Arbeit selbstbestimmt zu organisieren.

Work-Life-Balance und Mitbestimmung im Job ist vielen Frauen heutzutage extrem wichtig. Können Sie diese Ansprüche nachvollziehen und wenn ja, wie stellen Sie sich auf diese Bedürfnisse ein?

Wir sind überzeugt, dass der Berater-Beruf sehr gut zu den Anforderungen von Frauen passt – gerade zu Hochschulabsolventinnen. Flexible und selbstbestimmte Arbeitszeiten, sowie Familienförderung sind wichtig für die Work-Life-Balance und werden bei MLP seit längerem geboten. Dafür haben wir auch die Auszeichnung „top4women“ bekommen. Die intensive Begleitung von Kunden über verschiedene Lebensabschnitte und deren positives Feedback sind darüber hinaus wertvolle Motivationsfaktoren – auch das ist vielen Frauen wichtig.

Ein anderes Großthema der Generation Y ist das Thema Teilzeit. Hier ergeben sich derzeit neue Job-Modelle wie beispielsweise Job-Sharing. Haben auch Sie bereits Angebote zu diesem Thema?

Durch die selbständige Tätigkeit können sich Beraterinnen und Berater ihren Arbeitstag frei einteilen. Grundsätzlich müssen Unternehmen heute mehr denn je zeigen, dass sie die Anforderungen der Gesellschaft erfüllen können. Beispielsweise mit flexiblen, selbstbestimmten Arbeitszeiten oder Angeboten zu einer lebensabschnittgerechten Work-Life-Balance, die beispielsweise Kindererziehungszeiten berücksichtigt aber auch die Pflege von Angehörigen. Diese Angebote macht MLP bereits. Im Wettbewerb um Berater und Mitarbeiter ist zudem ein gutes Aus- und Weiterbildungsangebot entscheidend, also auch die Möglichkeit, sich nicht allein fachlich, sondern auch persönlich weiterzuentwickeln.

Ist Deutschland in Sachen Frauenquote auf einem guten Weg?

Die Finanzbranche gilt historisch immer noch als Männerdomäne. Das ist nach unserer Ansicht überholt. Wir sind überzeugt, dass der Berater-Beruf sehr gut zu den Anforderungen von Frauen passt und der Anteil an Frauen in der Beratung in den kommenden Jahren stetig steigt.

Der Gender Pay Gap ist immer noch hoch und wird sich voraussichtlich in den kommenden Jahren auch nicht verkleinern. Daten der OECD zeigen jedoch, dass mehr Frauen als Männer heute einen Hochschulabschluss erreichen. Wie erklären Sie Ihren Frauen, dass sie trotzdem weniger Gehalt beziehen als die Männer?

Bei MLP haben die Beraterinnen und Berater als Selbstständige ihren wirtschaftlichen Erfolg selbst in der Hand. Jeder Berater kann im selbst gewählten Rahmen, seine Ziele erreichen.

 

Kontakt zum Unternehmen:

Sabrina Sassen
Pressesprecherin

MLP Finanzdienstleistungen AG
Alte Heerstraße 40
69168 Wiesloch
Tel: +49 6222 308 2249
Fax: +49 6222 308 1131
Email: Sabrina.Sassen@mlp.de
http://www.mlp.de



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Grüne Unternehmen

Premium Partner