Wir handeln nachhaltig für eine lebenswerte Zukunft.
Innovative Arbeitgeber im Fokus

Wir handeln nachhaltig – für eine lebenswerte Zukunft.

Ein Interview mit Michael Wiener, CEO der Duales System Holding. Der Grüne Punkt als innovativer Arbeitgeber.

Ein Interview mit Michael Wiener, CEO der Duales System Holding. Der Grüne Punkt als innovativer Arbeitgeber.

19.08.2015

JOBVERDE.de: Herr Wiener, wofür genau ist Der Grüne Punkt zuständig?

MICHAEL WIENER: Der Grüne Punkt hat vor 25 Jahren das weltweit erste Getrenntsammelsystem für gebrauchte Verkaufsverpackungen aufgebaut und eingeführt. Die Unternehmensgruppe ist heute ein führender Anbieter für diese Dienstleistungen, bietet aber daneben viele weitere Services rund um die Kreislaufwirtschaft an. Zudem produzieren und vermarkten wir Rezyklate und Sekundärrohstoffe für neue Produkte von bester Qualität.

Rücknahmesysteme gibt es mittlerweile mehrere. Was unterscheidet Den Grünen Punkt von seinen Wettbewerbern?

Der Grüne Punkt ist zum Synonym für die Kreislaufwirtschaft und den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen geworden. Im Kerngeschäft Verkaufsverpackungen sind wir nach wie vor Marktführer und wir haben den Anspruch, die umfassendste und nachhaltigste Dienstleistung in diesem Bereich zu bieten. Damit setzen wir auch die Standards für die ganze Branche: Die Spezifikationen, die wir für die Sortierung von Wertstoffen aus Kunststoff, Glas oder Metall erarbeitet haben, werden im gesamten Markt als eine Art Norm verwendet. Wir treiben außerdem die technische Innovation voran, indem wir neue Verfahren und Produkte entwickeln, auch im Bereich der Datenverarbeitung.

Wie würden Sie die Arbeitgebermarke und die Arbeitsatmosphäre beim Grünen Punkt beschreiben?

Der Grüne Punkt hat Anfang der 1990er Jahre etwas aufgebaut, was es bis dahin weltweit nicht gab – ein flächendeckendes Recyclingsystem, das sich seitdem enorm entwickelt hat. Ohne einen gewissen Pioniergeist wäre das nicht möglich gewesen, und den spüren Sie heute noch auf unseren Fluren. Wir arbeiten ständig an neuen Services, an neuen Verwertungslösungen und technischen Innovationen. Wir sind interessiert an jungen Talenten und bilden selbst sehr viel aus, weil es in unseren Unternehmen jede Menge Spezialwissen gibt.

Aktuell suchen Sie beispielsweise einen Projektingenieur Energieeffizienz (m/w), einen Projektingenieur Kunststoffrecycling (m/w) oder auch einen Volljuristen (m/w). Welche Soft-Skills setzen Sie neben der beruflichen Qualifikation voraus und sollte bei den Interessenten eine Affinität für Nachhaltigkeit vorhanden sein?

Allen voran Teamfähigkeit und Pioniergeist. Daneben die Bereitschaft, sich in ein spezielles, aber höchst zukunftsgerichtetes Gebiet einzuarbeiten. Sekundärrohstoffe, wie wir sie erzeugen und vermarkten, tragen heute schon einen großen Teil zur Rohstoffversorgung der Wirtschaft bei, aber dieser Anteil wird in den kommenden Jahren stark wachsen. Selbstverständlich hat das viel mit Nachhaltigkeit zu tun, denn es geht darum, über eine echte Kreislaufwirtschaft zu einer nachhaltigen Wirtschaftsweise zu kommen.

Welchen Stellenwert hat die Duale Ausbildung bei Ihnen?

Wir haben von Anfang an auf die duale Ausbildung gesetzt und bilden Jahr für Jahr in diversen kaufmännischen und Industrieberufen aus. Das Besondere an unserem Geschäft ist, dass sich das Know-how nicht von der Stange kaufen lässt. Wir rekrutieren daher einen großen Teil unseres Nachwuchses aus der eigenen Ausbildung. Unsere Azubis sind hochmotiviert, verfügen über einen hohen Praxisbezug und sind schon während ihrer Ausbildung in der Lage, sich mit großer Selbstständigkeit einzubringen – genau das, was wir brauchen.

Die Life-Balance ist eines der Großthemen im aktuellen Arbeitsleben. Welche Modelle bieten Sie Ihrem Personal an, um das Berufsleben mit dem Privatleben vereinen zu können?

Gleitzeit, Arbeitszeitkonten mit der Möglichkeit, Arbeitsstunden zu sammeln und in Abstimmung mit dem Vorgesetzten in Freizeit auszugleichen, unterschiedliche Homeoffice-Lösungen sind die wichtigsten Instrumente. Gerade für junge Eltern bieten wir Teilzeitmodelle an und die Möglichkeit, bei Bedarf auch zu Hause zu arbeiten. Ein Eltern-Kind-Zimmer hilft, wenn es einmal zu einem Engpass bei der Kinderbetreuung kommt. Zusammen mit dem Betriebsrat führen wir anonyme Onlinebefragungen der Mitarbeiter durch, in denen wir nach ihrer betrieblichen Belastungssituation fragen. Die Ergebnisse nutzen wir, um vorbeugende Maßnahmen daraus abzuleiten und umzusetzen.

Welche (freiwilligen) Sozialleistungen und Mitarbeiter-Benefits bieten Sie Ihrem Personal an?

Für Führungskräfte und Mitarbeiter gibt es Bonuszahlungen je nach dem Unternehmenserfolg insgesamt und dem Zielerreichungsgrad der jeweiligen Abteilung. Das wichtigste Standbein für unser Bemühen, unseren Mitarbeitern auch im Alter ihren gewohnten Lebensstandard zu ermöglichen, ist die betriebliche Altersversorgung. Dazu haben wir entsprechende Gruppenverträge mit leistungsstarken Anbietern geschlossen und beraten auf Wunsch auch individuell über weitergehende Absicherungsmöglichkeiten.

Gibt es "Schrauben" an denen Sie gerne drehen würden, um den deutschen Job-Markt zu optimieren? Stichwort Blue Card, Bewerbermobilität oder Wertewandel. Was sind Ihre nächsten Großprojekte sowohl privat als beruflich?

Der deutsche Arbeitsmarkt lebt von Fachkräften – die werden immer knapper. Wir brauchen dringend mehr Qualifikation auf dem Markt, sowohl über betriebliche als auch akademische Ausbildung.

Welche Trends im Personalbereich finden Sie besonders spannend?

Wir handeln zwar im großen Maßstab mit Rohstoffen – der wichtigste Rohstoff ist aber das Know-how unserer Mitarbeiter. Deshalb verbessern wir ständig unsere Konzepte, die Kollegen individuell zu fördern und zu fordern. Das reicht vom betrieblichen Vorschlagswesen über Mitarbeiterjahresgespräche bis hin zum „Ideenfrühstück“, das die Geschäftsführung zum Austausch mit den Mitarbeitern nutzt. Damit hängt die kontinuierliche Fortbildung der Führungskräfte zusammen. Mitarbeiterführung heißt für mich heute, nicht nur Anweisungen zu erteilen, sondern die Kommunikation in beide Richtungen zu intensivieren.

Wie lautet Ihr Nachhaltigkeitsleitspruch?

Wir handeln nachhaltig – für eine lebenswerte Zukunft.

 

Weiterführende Informationen:

http://www.gruener-punkt.de/

http://www.gruener-punkt.de/de/gruppe/holding/geschaeftsfuehrung-und-beirat.html



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Grüne Unternehmen

Premium Partner