Dr. Frauke Fischer von der Green Economy Academy über Nachhaltigkeit und eine grüne Zukunft
News & Tipps

Dr. Frauke Fischer von der Green Economy Academy über Nachhaltigkeit und eine grüne Zukunft

Die Green Economy Academy leistet Aufklärungsarbeit über eine grüne und nachhaltige Wirtschaftsweise. Wir haben mit Frau Dr. Fischer von der Green Economy Academy über das Thema Nachhaltigkeit und eine grüne Zukunft gesprochen.

Green Economy Academy
Designelement

Die Green Economy Academy leistet Aufklärungsarbeit über eine grüne und nachhaltige Wirtschaftsweise. Wir haben mit Frau Dr. Fischer von der Green Economy Academy über das Thema Nachhaltigkeit und eine grüne Zukunft gesprochen.

Mehr zu den Themen:   green economy academy
21.12.2018 - Bilder: Green Economy Academy

JOBVERDE: Was verstehen Sie unter Nachhaltigkeit, Frau Dr. Fischer?

Frau Dr. Fischer (Green Economy Academy): Nachhaltigkeit ist für mich die einfache Rechnung: Nicht mehr verbrauchen, als da ist.
Als Naturwissenschaftlerin ist es für mich zudem nur logisch, dass wir in einem endlichen System, wie es unsere Erde darstellt, nicht unendlich wachsen können. Das zu begreifen und umzusetzen ist für mich Nachhaltigkeit.

Welche Berufe haben ihrer Meinung nach einen „grünen“ Charakter?

Zunächst denkt man vermutlich an Gärtner, Förster und Biobauern, aber den „grünen“ Charakter kann man praktisch jedem Beruf geben, wenn man sich am Gedanken der Nachhaltigkeit orientiert. Grüne Logistik, grüne IT, grünes Eventmanagement sind nur wenige Stichworte für solche Arbeitsfelder.

Als Berufstätige sind wir kreative Gestalter unserer Umwelt. Welche Eigenschaften sollten demnach die Jobs der Zukunft haben?
Zukunftsjobs sind per se der Nachhaltigkeit verschrieben: Es geht um den klugen Umgang mit natürlichen Ressourcen und den „Produzenten“ von Ökosystemleistungen auf denen ja letztendlich alles wirtschaftliche Handeln basiert. Jobs von morgen beinhalten immer das Mitdenken von Energie- und Ressourceneffizienz und die Suche nach noch besseren, nachhaltigen Lösungen.

Wie kann man sich in seinem Beruf aktiv für Biodiversität und unser Ökosystem einsetzten, ohne Biologe zu sein?

Wir muten unserer belebten Umwelt so einiges zu – langfristig zu unserem eigenen Nachteil. Dabei gibt es einige Maßnahmen, die Biodiversität und Ökosysteme schützen helfen. Dazu gehören aktive Förderung wie die naturnahe Gestaltung von Firmengeländen, aber auch veränderte Unternehmenspraktiken wie eine nachhaltige Beschaffung, ein kluges Mobilitätsmanagement oder die Verarbeitung regionaler Biolebensmittel. Immer, wenn wir natürliche Ressourcen sparen oder den Eintrag von schädlichen Stoffen in die Umwelt vermeiden, haben wir etwas zum Erhalt von Biodiversität und Ökosystemen beigetragen.

Viele Unternehmen haben bereits „grüne“ Ansätze entwickelt. Wie kann man diese noch stärker fördern und welche Aspekte bleiben ihrer Meinung nach noch immer unbehandelt?

Der Begriff „grün“ wird in diesem Zusammenhang gerne und oft benutzt, leider ohne eine wirklich allgemein akzeptierte Definition. Gerade Maßnahmen zum Schutz von Biodiversität fallen leicht mal hinten runter, weil der Begriff sperrig und nicht gerade sexy ist und viele den Bezug zum eigenen Wohlergehen nur schwer erkennen. Grundsätzlich müssen (und werden) immer mehr Unternehmen verstehen, dass Nachhaltigkeit keine ökonomische Bremse, sondern ein Existenzversprechen für die Zukunft ist. Wenn wir die negativen Auswirkungen unternehmerischer Handlungen klarer benennen und bewerten (auch monetär), dann würden diese stärker in die Entscheidungsfindung einbezogen werden und oft nachhaltigere, weil weitsichtigere Entscheidungen getroffen.

Wie sieht für Sie eine grüne Zukunft aus?

Nachhaltig, fair und gerecht. Das klingt so manch einem vielleicht ein bisschen zu verträumt. Aber „grün“ heißt eben nicht „öko“ im Sinne von kratziger Pulli und verschrumpelter Apfel wie vielleicht noch 1980, sondern ist der glaubwürdige Ansatz für ein gutes Leben in der Zukunft.
Damit dieses Zukunftsbild real wird, können junge Menschen schon heute den Blick auf entsprechende Ausbildungen und Jobs werfen. z.B. auf den Seiten von GreenUpYourFuture.de, mit über 350 „grünen“ Ausbildungs-, Studiums- und Berufsbildern und vielen jungen Menschen, die über ihren Weg in einen grüne Jobwelt berichten. Gerade grüne Jobs in unserem Sinne sind eine so neue Entwicklung, dass Innovation und Entwicklung uns hier noch staunen lassen werden!

Auch interessant: Ein Kompass für grüne Jobs

DU möchtest zum Thema Nachhaltigkeit auf dem Laufenden bleiben? Dann abonniere unseren kostenlosen LifeVERDE-Newsletter & JOBVERDE-Newsletter.



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Grüne Unternehmen

Premium Partner