Suche
News & Tipps

Lebenslauf 2020- Was macht einen guten Lebenslauf aus?

Interview | Worauf kommt es bei einem guten Lebenslauf an? Wie überzeuge ich mit meinen speziellen Fähigkeiten und Eigenschaften für einen nachhaltigen Job? Das erfahre hier.

Interview | Worauf kommt es bei einem guten Lebenslauf an? Wie überzeuge ich mit meinen speziellen Fähigkeiten und Eigenschaften für einen nachhaltigen Job? Das erfahre hier.

16.06.2020 | Ein Interview geführt von Fenja Zingsheim

Niemand kommt drum rum, eine Bewerbung zu schreiben. Eines der wichtigsten Dokumente ist der Lebenslauf. Er verleiht dem Bewerbungsschreiben nicht nur einen eigenen Charakter, um das spezielle Unternehmen überzeugen zu können, er sollte auch ständig aktuell gehalten werden. Inga Symann aus der Redaktion von lebenslauf.de, hat uns ein paar spannende Fragen dazu beantwortet.

JOBVERDE: Warum ist ein guter Lebenslauf so wichtig?

Inga Symann: Der Lebenslauf stellt gemeinsam mit dem Anschreiben sozusagen die ganz persönliche Visitenkarte der Bewerbung dar. Speziell der Lebenslauf umfasst alle wichtigen Informationen aus dem Leben und zeigt, ob Bewerber*innen in das jeweilige Stellenprofil passen. Jeder Lebenslauf ist individuell und einzigartig, je nachdem, was die Bewerber*innen in ihrer Laufbahn bereits alles gemacht und erreicht haben. Wichtig ist, dass der Lebenslauf ansprechend gestaltet, einheitlich und übersichtlich strukturiert sowie ohne Rechtschreib-, Grammatik- und Formatierungsfehler ist. Denn Personaler*innen haben meist nicht viel Zeit. Daher muss der Lebenslauf innerhalb weniger Sekunden oder Minuten aufzeigen, dass der/die Bewerber*in genau der/die Richtige für genau diese Stelle ist.

Stichwort Bewerbungsbild - Wie viele Informationen müssen tatsächlich im Lebenslauf preisgegeben werden? Was darf der/die Arbeitgeber*in verlangen?

Das Ziel eines Lebenslaufes ist es, den Leser*innen ohne viel zeitlichen Aufwand alle wichtigen Faktoren übersichtlich und sachlich darzustellen. Er ist sozusagen das Appetithäppchen vor dem Vorstellungsgespräch, mit dem die Verantwortlichen neugierig gemacht werden sollen. Da der Umfang prinzipiell nicht mehr als zwei DIN-A4-Seiten umfassen sollte, müssen die Inhalte so gezielt wie möglich ausgewählt und trotzdem vollständig sein. Das bedeutet, dass die Bewerber*innen die Stellenausschreibung gut lesen sollten und ihre Bewerbung beziehungsweise den Lebenslauf auf die Anforderungen ausrichten. Bewirbt man sich auf eine Stelle im Marketing, muss das Praktikum in der Kita demnach nicht näher erklärt werden. Und einer der wichtigen Lebenslauf Tipps: Man muss nicht alle Punkte der Ausschreibung aufnehmen. Hat man vielleicht noch nicht die umfassenden EDV-Kenntnisse, sollte man das so natürlich nicht beschreiben. Besser ist es, dies mit einer großen IT-Affinität zu umschreiben – das zeigt dem/der neuen Arbeitgeber*in das Interesse und auch die Fähigkeit, sich auszudrücken. Auch Probleme mit dem/der alten Arbeitgeber*in haben nichts in der Bewerbung verloren. Der/die Arbeitgeber*in wird zwar nachfragen, aber die Bewerber*innen müssen darauf nicht detailliert eingehen. Das absolute No-Go für jede*n Arbeitgeber*in allerdings ist eine Lücke im Lebenslauf, die nicht erklärt werden kann. An dieser Stelle ist es gut, wenn die Bewerber*innen ehrlich sind.

An welchen Kriterien kann festgelegt werden, wie „kreativ“ ein Lebenslauf gestaltet werden kann?

Es gibt kein wirkliches Rezept für einen Lebenslauf. Die kreative Gestaltung hängt natürlich immer vom Berufsbild und der Stelle ab, auf die sich beworben wird. Ein*e Mediengestalter*in hat mehr Freiheiten als ein*e Bankangestellte*r – im Gegenteil wird meist von künstlerischen Berufszweigen sogar mehr Kreativität vorausgesetzt. Ein weiterer wichtiger Lebenslauf Tipp ist jedoch, dass Struktur, Übersicht und Einheit immer vorhanden sein sollten.

Gerade in Bezug auf nachhaltige und grüne Jobs - welche Tipps würden Sie Bewerbenden für einen bleibenden Eindruck geben?

Ein bleibender Eindruck entsteht immer, wenn das Bewerbungsprofil gut auf die Stellenausschreibung passt. Wenn Gestaltung und Struktur gut zusammenpassen. In Bezug auf nachhaltige und grüne Jobs ist es wichtig, dass Bewerbende am besten bereits im Lebenslauf Erfahrungen im diesem Bereich vorweisen können und deutlich machen, warum ihnen dieses Thema so besonders wichtig ist. Das weckt das Interesse der Leser*innen. Denn diese suchen schließlich Mitarbeiter*innen, die genauso ticken wie sie selbst. Und natürlich gelten auch hier die bereits genannten Lebenslauf Tipps, wie zum Beispiel, dass die Bewerbung auf die Stelle ausgerichtet wird.

Was macht das i-Pünktchen eines guten Lebenslaufes aus?

Das i-Tüpfelchen eines guten Lebenslaufes sind im Prinzip die Nachweise, die zu den Angaben erbracht werden können, also Zeugnisse und Angaben zu Weiterbildungen. Haben die Bewerber*innen besondere Zeugnisse, Qualifikationen oder gar Auszeichnungen erworben, die sie einfügen können? Auch Empfehlungsschreiben können – je nach Arbeitgeber*in – ein i-Pünktchen darstellen. Hat sich der/die Bewerber*in besonders engagiert oder hervorgehoben? Das ist auch für den/die neue*n Arbeitgeber*in von Bedeutung, da die Person dann das zu erwartende Engagement anhand der Empfehlung deutlich in den Vordergrund rückt.

Welche verschiedenen Bewerbungsvarianten gibt es und welche würden Sie bevorzugen?

Vor einigen Jahren war die klassische Bewerbungsmappe per Post die einzige Möglichkeit, sich neuen Arbeitgeber*innen zu präsentieren. Heutzutage existieren viele andere Varianten und die klassische Bewerbung hat fast schon ausgedient. Das hängt allerdings meist ganz von den einzelnen Unternehmen und deren Personalabteilungen ab. Der Vorteil der klassischen Bewerbung ist, dass man die Sorgfalt und Individualität der Bewerber*innen noch mehr gespürt hat. Doch im Prinzip gelten auch bei den Onlinebewerbungen die gleichen Regeln – man hat nur nichts mehr in der Hand, sondern auf dem Rechner. Auch hier gelten Sorgfalt und Genauigkeit jedoch genauso wie bei der Papiervariante. Der große Vorteil für die Unternehmen ist, dass die Unterlagen schneller intern an die richtige Stelle gelangen können. Und natürlich stellt der Aspekt Papiersparen bei der Onlinevariante einen ganz besonderen grünen Vorteil dar.

Worauf achten Sie selbst besonders als Arbeitgeber*in in vorliegenden Lebensläufen?

Generell wurden die wichtigen Punkte, also die Lebenslauf Tipps, alle bereits genannt. Von großer Bedeutung ist, dass die Bewerbung und auch die Lebensläufe auf die ausgeschriebene Stelle ausgerichtet sind. Es macht wirklich keinen Spaß die Bewerbung zu lesen, wenn so gar nichts so recht zusammenpasst und die Dokumente lieblos hergerichtet sind. Da merkt man gleich, dass die Bewerber*innen keine Lust haben, sich zu bewerben oder aber noch nicht die/den richtige*n Arbeitgeber*in gefunden haben. Wenn dagegen ein*e Bewerber*in so richtig für die Sache brennt und man das bereits anhand der Daten erkennt, macht das Bewerbungen lesen auch viel Freude. Dann lädt man gerne zum Vorstellungsgespräch ein und ist auch schon richtig gespannt darauf, den- oder diejenige kennenzulernen.

Lies auch: JOBVERDE Bewerbungstipps & Die JOBVERDE-Academy

Erhalte aktuelle Jobangebote per Mail

Symbolbild: Pixabay



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Grüne Unternehmen

Premium Partner