Suche
News & Tipps

Überlebenstipps für Erstis - So gelingt der Unistart nachhaltig

 

Das erste Semester ist ja so schon oftmals überfordernd genug, aber wie soll man den Studienstart auch noch nachhaltig gestalten? Praktische Tipps findest du in diesem Beitrag.

 

Das erste Semester ist ja so schon oftmals überfordernd genug, aber wie soll man den Studienstart auch noch nachhaltig gestalten? Praktische Tipps findest du in diesem Beitrag.

01.09.2020 | Ein Beitrag von Tabea Dammann

Die Uni fängt an. Dieser Satz alleine löst schon bei vielen einen enormen Stress aus. Viele haben sogar Angst vor dem Unistart. Verständlicherweise - Denn im ersten Semester ist ja auch alles so neu und unvorhersehbar. Wo soll man da mit der Planung anfangen? Was brauche ich zum Unistart? Wie überlebe ich das erste Semester? All diese Fragen schwirren in den meisten Köpfen der Erstis umher. Zugegebenermaßen kann der Start ins Studium manchmal überfordernd sein. Wer wünscht sich da nicht ein paar Tipps? Nach diesem Beitrag kannst du ganz selbstbewusst, vorbereitet und vor allem nachhaltig in dein Studierendenleben starten. 


Zusage, was jetzt? 

Du wurdest (hoffentlich) an deiner Traum-Uni angenommen? Super! Dann geht es jetzt nur noch darum, deine Traumwohnung zu finden. Hier ist WG-gesucht immer eine sehr gute Anlaufstelle. Aber wusstest du, dass es in den Filtereinstellungen die Möglichkeit gibt, eine nachhaltige bzw vegetarische oder vegane WG herauszufiltern? So bekommst du schon gleich Kontakte zu anderen Kommilitonen und Kommilitoninnen, um gemeinsam ein nachhaltiges Leben zu gestalten. Auch auf LifeVERDE bekommst du natürlich viele Informationen und Ideen, die du mit deinen neuen Mitbewohner*innen ausprobieren kannst.  


Wie bezahle ich mein Studium? 

Wo kommt nun das ganze Geld her? Zugegeben, ein Studium ist teilweise nicht ganz so leicht zu finanzieren. Das liegt aber oftmals auch daran, dass die vielen Finanzierungsmöglichkeiten nicht richtig genutzt werden. Es gibt sehr viele Stipendiengeber*innen in Deutschland. Die gängigen Institute sind dabei nur ein kleiner Teil. Oftmals bewerben sich in den kleineren Instituten sogar zu wenig Studierende für ein Stipendium. Also versuch doch mal dein Glück. Du brauchst dafür nicht einmal einen geradlinigen Lebenslauf.
 
Ansonsten kannst du natürlich noch BAföG beantragen. Hier musst du jedoch einige Kriterien erfüllen. Unser Tipp  hier: Fang früh genug an. Die ganze Prozedur kann sich manchmal echt in die Länge ziehen. Wirst du hier nicht zugelassen, kannst du natürlich auch noch einen Studienkredit beantragen. Du siehst also, dass es viele Möglichkeiten gibt, dein Studium zu finanzieren.
 
Der frühe Vogel fängt den Wurm  - das gilt vor allem auch beim Thema Vermögensaufbau. Der Studienstart ist ein guter Moment, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Das Beste daran?  Das geht auch nachhaltig! Mit der richtigen Erläuterung wird sogar das vermeintlich trockene Thema Finanzen spannend! Jennifer Brockerhoff ist Ecoanlageberaterin und bietet die komplett digitale und nachhaltige Vermögensverwaltung Vividam an, welche extra an die Bedürfnisse von Studierenden angepasst ist. Anstatt in Rüstungsgüter und Atomkraft zu investieren, investierst du somit in Themen wie Erneuerbare Energien sowie Kreislaufwirtschaft & grüne Städteplanung. Somit kann dein Geld, ganz nebenbei während du sparst, gleichzeitig Gutes bewirken. Als angehende*r Studierende*r verfügt man meistens nicht über ein großes Budget. Daher bietet sie eine niedrigere Einstiegshöhe, damit jede*r die Chance hat, nachhaltigen Vermögensaufbau zu betreiben.  Statt 3500€ für eine Einmalanlage und 75€ für den monatlich Sparplan, zahlst du nur 1000€ für die Einmalanlage und 50€ im Monat für deinen nachhaltigen, digitalen Sparplan. Um an dieser Aktion teilzunehmen, musst du ausschließlich eine Mail mit dem Betreff “JOBVERDE | Generation Nachhaltig” an info@generation-nachhaltig.de schicken.

Nebenbei für einen guten Zweck arbeiten

Falls ein Studienkredit oder das nachhaltige Anlegen nichts für dich sind, kannst du dir auch einen Nebenjob suchen. Sehr viele Studierende finanzieren ihr Studium über einen oder mehrer Nebenjobs. Ein Job der sehr häufig gesucht wird, ist der Job als Promoter*in. Dafür kannst du dir deine liebste NGO heraussuchen und auf unserem Jobportal nach passenden Anstellungen suchen. Aber auch sonst, findest du auf JOBVERDE viele Werkstudent*inenn Stellen, die potenziell nur darauf warten, dass du dich bewirbst. 

Schreibmaterialien und co. - Aber bitte nachhaltig

Das wichtigste im Studium ist ganz klar der Laptop oder das Tablet. So gut wie alles ist an Universitäten oder Hochschulen mittlerweile digitalisiert. Da du auch einige Hausarbeiten während deine Studiums schreiben musst, sollte die Anschaffung eines Laptops oder Tablets gut durchdacht sein. Falls du hier noch keine nachhaltige Alternative besitzt, bietet sich die Plattform refurbed an. Refurbed ist ein Online-Marktplatz, der Produkte, die bereits gebraucht sind, vollständig testet sowie erneuert, um sie anschließend günstiger zu verkaufen. Somit sind die Preise auch für Studierende erschwinglich. 
Wer lieber Oldschool unterwegs ist, kann sich natürlich auch mit Notizbüchern, Kulis und Heftern ausstatten. Notizbücher bekommst du unter anderem bei Outliers Notebook, Holzkugelschreiber bei e+m und Heftumschläge bei minouki.  
Um die richtige Unitasche zu finden, haben wir auch noch eine tolle Alternative. Papero bietet robuste, wasserfeste und ultraminimalistische Papierrucksäcke an, in die auf jeden Fall auch ein Laptop reinpasst. Somit bist du rundum mit nachhaltigen Unimaterialien ausgestattet. 


Im nachhaltigen Studi-Zimmer wie Zuhause fühlen 

Wenn nun der große Tag gekommen ist und du dein neues Zimmer beziehen kannst, solltest du auf gar keinen Fall nachhaltige Einrichtungsmöglichkeiten vergessen. Es ist wichtig, sich von Anfang an im neuen Zuhause wohl zu fühlen. Wandbilder und Deko von Juniqe machen dein Zimmer schon gleich wohnlicher und du kannst mit einem Heimatgefühl zum ersten Unitag aufbrechen. 

Outfits, mit denen du in der Uni ein Zeichen setzt

Was zieht man nun an diesem großen, alles entscheidenden ersten Unitag an? Vorweg: dieser Tag ist nicht alles entscheidend! Viele Erstsemester*innen machen sich viel zu viele Sorgen, dass alles perfekt laufen muss. Keine Sorge, alles geht seinen Weg.
Wenn du aber gerne ein nachhaltiges Statement in deiner Unikleidung setzen möchtest, haben wir dir hier nochmal ein paar Ideen zusammengestellt. Bei dem Online Shop Dailys kannst du dir für deinen eigenen Lifestyle Klamotten von verschiedenen nachhaltigen europäischen Anbieter*innen bestellen. Wir empfehlen hierbei vor allem lockere und gemütliche Kleidung, da so ein langer Unitag des Öfteren ganz schön viel sitzen beinhaltet. Möchtest du es am gemütlichsten, kannst du bei Dailys sogar Yogakleidung kaufen. 
Auch bei Hessnatur bekommst du nachhaltige Kleidung, die du dir als Student*in leisten kannst. Kleiner Tipp: Nachhaltige Kleidung kann manchmal natürlich etwas teurer sein. Scheu dich nicht die Salesrubrik zu inspizieren. Nachhaltige Kleidung im Sale ist im Durchschnitt fast so kostengünstig wie Fast Fashion. 

Den Weg zur Uni nachhaltig gestalten

Apropos erster Unitag: Wie kommst du auf nachhaltige Art und Weise zur Uni? Hier gibt es mehrere Möglichkeiten. Das Unternehmen Swapfiets bietet gerade für Studierende eine gute Alternative. Es ist hierbei nicht notwendig, dir ein eigenes Fahrrad zu kaufen, da du ein solches zu günstigen Preisen ausleihen kannst. Hier ist sogar eine Reperaturversicherung inbegriffen.Für den Anfang lohnt es sich auch das Angebot von nextbike zu nutzen, dass in den meisten Städten vorhanden ist. Die Fahrräder verstecken sich oftmals hinter städtespezifischen Namen wie bspw. metropolradruhr oder dem KVB Rad. Hier hast du als Student*in die Möglichkeit das Rad für eine halbe Stunde kostenlos zu nutzen. Jede weitere halbe Stunde kostet lediglich 1€. 
Greifst du jedoch lieber zu öffentlichen Verkehrsmitteln, kannst du dies mit deinem Semesterticket auch auf eine nachhaltige Art und Weise tun.


Die Klausurenphase rückt näher - was nun? 

Nun bist du hoffentlich in der Uni angekommen und hast dich gut eingelebt. Bald schon wird aber die altbekannte, sorgenbereitende Klausurenphase starten. Wie kommst du also auf eine nachhaltige Art und Weise durch die Klausurenphase? 
Es macht nicht so viel Sinn 1000 Karteikärtchen zu schreiben, wenn man hierfür auch Apps benutzen kann, um die ganze Papierverschwendung zu vermeiden. Es gibt eine Menge Apps, die dir dein Studierendenleben erleichtern sollen. Diese reichen von Organisationsapps bis hin zu Karteikartenapps. Ein paar ausgewählte, möchten wir dir hier vorstellen. 

Studysmarter: Bei Studysmarter hast du die Möglichkeiten Karteikarten sowie Zusammenfassungen direkt aus dem Skript zu erstellen. Darüber hinaus hat Studysmarter eine sehr große Community, weshalb eine große Basis an Lerninhalten zur Verfügung steht.

Mindly: Durch den neuen Unistart wird dein Gehirn wahrscheinlich noch voller und gegebenenfalls auch wirrer sein. Um ein bisschen Licht in das ganze Durcheinander zu bringen, gibt es die App Mindly. Hier kannst du deine Ideen und Projekt anhand eines Sonnensystems ordnen. So bringst du Licht in dein inneres Universum . Vielleicht kommt dadurch ja auch der nächste Geistesblitz schneller? 

Repetico: Die letzte App, die wir dir hinsichtlich der Lernstrukturierung vorstellen möchten, ist Repetico. Repetico ist eine Karteikartenapp, die es dir, alleine oder im Team, ermöglicht, Karteikarten zu erstellen und diese anhand eines automatischen Lernplans kontinuierlich zu wiederholen. 


Wenn nun aber doch mal die Konzentration nachlässt, haben wir noch den allerletzten Trick 17 für dich. Die App nennt sich forest und dient dazu, dich zum lernen zu motivieren. Sobald du die App öffnest, kannst du eine Zeit einstellen in der du dein Handy nicht benutzen möchtest. Während dieser Zeit wächst ein Baum auf deinem Handy, der in der Premiumversion auch real gepflanzt wird. Öffnest du dein Handy und kannst der Ablenkungsversuchung nicht widerstehen, stirbt dein Baum. Und wer will schon Bäume sterben sehen?



Nun hast du dein Rundum-sorglos-Paket für deinen nachhaltigen Unistart. Wir wünschen viel Spaß und ein erfolgreiches (und nachhaltiges) erstes Semester. 

Falls du noch kleine Geschwister hast, findest du hier einen Beitrag über den nachhaltigen Schulstart. Sind deine Geschwister oder Freunde und Freundinnen aus dem Schulalter heraus, wissen jedoch noch nicht, in welche Richtung es weitergehen soll, lest doch diesen Beitrag zusammen: Studium Umweltschutz.

Hat dir der Beitrag geholfen? Teil ihn gerne über Social-Media und schicke ihn deinen Freunden und Freundinnen. Wir sind auch auf Social Media und teilen Erfahrungsberichte: JOBVERDE

Bilder: Unsplash



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Grüne Unternehmen

Premium Partner