Suche
Nachhaltige Arbeitgeber*innen

Mit BuyBay Retouren-Retter werden

INTERVIEW | Wohin mit den ganzen Retouren oder Überbeständen? BuyBay hat die Antwort. Indem BuyBay Produkten ein zweites Leben schenkt, leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft und streben einen Zero-Waste-eCommerce an.

INTERVIEW | Wohin mit den ganzen Retouren oder Überbeständen? BuyBay hat die Antwort. Indem BuyBay Produkten ein zweites Leben schenkt, leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft und streben einen Zero-Waste-eCommerce an.

07.07.2021 | Ein Interview geführt von Veronika Gruber | Bilder: BuyBay

Alexander Lange war der erste BuyBay-Mitarbeiter in Deutschland und ist für den Auf- und Ausbau des Partnernetzwerks verantwortlich. Nach seinem BWL-Studium war Alex in verschiedenen Positionen bei einem großen Mobilfunkanbieter tätig. Besonders begeisterte ihn bei BuyBay seine Verantwortung im Bereich Innovationsmanagement sowie eine zusätzliche Position als CSR-Botschafter. Er glaubt fest daran, dass Unternehmen einen Zweck für das Allgemeinwohl erfüllen sollen. Vor BuyBay lebte Alex seine beiden Leidenschaften für Innovation und Nachhaltigkeit in einem sozialen Startup in Köln aus.

Suzanne Gillot leitet die Personalabteilung bei BuyBays und ist verantwortlich für die Unternehmenskultur, Personalpolitik und (internationale) Rekrutierung. Sie führt ihr Team von fünf HR-Experten mit viel Engagement und ist ein großer Fan von Unternehmen, die es verstehen, einen ‚guten Zweck‘ und Gewinn zu verbinden. Sie hat ein starkes persönliches Interesse an Nachhaltigkeit und dies genutzt, um große Fortschritte in BuyBays Nachhaltigkeitspolitik anzustoßen, seit sie dem Unternehmen beigetreten ist.

JOBVERDE: Was ist die Vision von BuyBay? 

Suzanne Gillot: Die Mission von BuyBay ist es, Abfall zu reduzieren. Es ist immer noch gängige Praxis, dass Unternehmen zurückgegebene Produkte und Überbestände vernichten, weil sie nicht wissen, dass es eine großartige alternative Retourenmanagement-Lösung gibt.

Auf welche Weise trägt BuyBay zu einer nachhaltigeren Wirtschaft bei?

Wir verkaufen Retouren und Überbestände für (R)E-Tailer, Hersteller, Marken und Logistikunternehmen weiter. Indem wir diesen wertvollen Produkten ein zweites Leben geben, leisten wir einen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft und zur Reduzierung von CO2-Emissionen. Wir glauben, dass jedes Produkt einen Wert hat, solange man den richtigen Käufer dafür findet. Deshalb streben wir einen Zero-Waste-eCommerce an, eine Welt, in der Produkte und Rohstoffe optimal (wieder)verwendet werden.

Wie hat die Geschichte von BuyBay begonnen?

BuyBay wurde 2014 mit der Mission gegründet, in den bisher von Großeinkäufer*innen dominierten Bereichen Retouren und Warenüberbestände Abfall zu reduzieren und Transparenz zu schaffen.

Die Gründer erkannten, dass viele Unternehmen keine Ahnung hatten, was sie mit den riesigen Mengen an retournierten Produkten machen sollten, die Verbraucher*innen täglich zurückschicken. Diese oft wertvollen Produkte wurden vernichtet oder zu viel zu niedrigen Preisen an Großabnehmer*innen verkauft. Wir halten das für eine echte Schande! Die Gründer von BuyBay waren überzeugt, dass dies anders organisiert werden könnte und sollte, also haben sie sich intensiv mit dem Retouren-Geschäft beschäftigt. Mit dem Ergebnis, dass BuyBay eine nachhaltige und profitable Lösung für Einzelhändler*innen, E-Tailer, Marken, Hersteller und Distributoren anbietet.

retourenrettermitbuybay

BuyBay-Mitarbeiter*innen im Amsterdamer Büro. (Bild: BuyBay)

Die Entstehung von Unternehmen wie BuyBay ist nur durch den florierenden eCommerce und den Online-Einzelhandel möglich. eCommerce hingegen hat neben dem Problem der Produktrücksendungen noch viele weitere negative Begleiterscheinungen, zum Beispiel die Verdrängung des lokalen Einzelhandels. Ist es also überhaupt nachhaltig, eCommerce und Online-Handel zu unterstützen?

Wenn eine Entwicklung wie die Globalisierung oder der eCommerce einmal begonnen hat, ist sie kaum mehr aufzuhalten. Während der Pandemie spielte der eCommerce eine Schlüsselrolle bei der Versorgung mit Gütern des täglichen Bedarfs, die wir nicht mehr im Laden kaufen konnten. Die Branche verbessert sich ständig darin, nachhaltiger zu werden und mithilfe zukünftiger Investitionen wird das Online-Shopping vielleicht besser für die Umwelt werden als der lokale Einzelhandel. Heute helfen neue Plattformen kleinen Unternehmen, online zu gehen. Oder sie ermöglichen es, neue Käufer*innen für gebrauchte Waren zu finden. Die Konsument*innen selbst tragen dazu bei, den Trend zu einem verantwortungsvolleren Umgang mit Waren und Ressourcen voranzutreiben.

Trotzdem sind und bleiben die Massen an Retouren immer noch eine große Herausforderung, das wollen wir bei BuyBay angehen. Wir müssen uns von der Vorstellung verabschieden, dass man unendlich viele Produkte bestellen und dann alle zurückschicken kann. Wie man das Online-Kaufverhalten der Kund*innen beeinflussen kann, ist ein sehr wichtiges und relevantes gesellschaftliches Thema. Die Sensibilisierung der Kund*innen für ihr Rückgabeverhalten ist ein großer Schritt in diesem Prozess. Es ist eine Tatsache, dass Kund*innen viel kaufen und infolgedessen auch viel zurückschicken. Die Frage ist, wie wir die Verschwendung im eCommerce reduzieren können. Hier kommt BuyBay ins Spiel. Wir sind (nur) ein Teil der Lösung.

BuyBay ist ein Unternehmen, das großen Wert auf Nachhaltigkeit legt. Wie zeigt sich diese grundsätzliche Einstellung, wenn man Ihr Büro in Köln betritt?

Unsere Mission, den Weg für einen Zero-Waste-eCommerce zu ebnen, ist natürlich auch in unserem Arbeitsumfeld sichtbar. Bei jeder (kleinen) Entscheidung fragen wir uns, was wir tun können, um unsere Auswirkungen auf die Umwelt zu minimieren. So verfolgen wir etwa in unseren Büros eine nachhaltige Politik, das heißt, dass wir z.B.

  • unseren Hauptsitz in Amsterdam mit gebrauchten Möbeln ausgestattet haben
  • eine Bürogemeinschaft in Köln angemietet haben, die gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist und keine Parkplätze für private Autos hat
  • Geschäftsreisen überwiegend mit der Bahn durchführen
  • nur elektrische Leasingfahrzeuge nutzen
  • ausschließlich vegetarisches Essen in der Bürokantine anbieten bzw. erstatten.

Natürlich kann man immer noch mehr tun, aber wir unternehmen jeden möglichen Schritt, um unser Ziel des Zero Waste eCommerce auf nachhaltige Weise zu erreichen.

retourenretterwerden

Standort des Kölner Büros mit Blick auf den Kölner Dom. (Quelle: BuyBay)

Wo sehen Sie BuyBay in 5 Jahren?

Unser Ziel ist es, der führende europäische Player im Bereich Retourenmanagement zu werden, der einen großen Einfluss auf den verantwortungsvollen Umgang mit Produkten und Ressourcen hat.

Wir hoffen, bis dahin große Schritte in Richtung Zero-Waste-eCommerce gemacht zu haben.

Warum macht es Spaß, für BuyBay zu arbeiten?

Alexander Lange: Was die Mitarbeiter*innen bei BuyBay verbindet, ist ihr Interesse an Nachhaltigkeit und daran, wirklich etwas zu verändern und zu bewegen. Bei BuyBay hat man die Möglichkeit, neue Wege zu gehen und das Unternehmen aktiv mit auszubauen. Es ist wirklich inspirierend, einen neuen Standort und ein neues Geschäft aufzubauen und zu wissen: je erfolgreicher man ist, desto besser ist es für die Umwelt.

Auch der Teamgeist bei BuyBay ist sehr wichtig. Jede*r Mitarbeiter*in, den*die ich bei BuyBay kennengelernt habe - egal in welcher Position - ist extrem motiviert. Es gibt keinen Platz für ‚Egotouren‘- der Teamgeist ist der Schlüssel. Man fühlt sich wirklich als Teil der BuyBay-Familie. Jede*r, der*die schon in vielen Unternehmen gearbeitet hat, weiß, wie selten es ist, leistungsstarke Kolleg*innen zu finden, die nicht Ego-Typen, sondern echte Teamplayer sind.

Die Unternehmenskultur ist sehr stark und selbst der Lockdown konnte das Zusammengehörigkeitsgefühl nicht bremsen. Was dabei sicherlich hilft, ist, dass BuyBay digital extrem gut aufgestellt ist. Alle sind wirklich gut vernetzt, es gibt digitale Kaffeepausen und regelmäßige standortübergreifende digitale Events. Wie zum Beispiel das gemeinsame Pizzabacken unter Anleitung eines professionellen Kochs oder die digitale Weihnachtsfeier mit Live-Musik und Essen, das ins Haus geliefert wurde. Jeden Monat gibt es mindestens ein Teamevent.

Was sind Ihre Tipps für Bewerber*innen, die bei BuyBay arbeiten wollen?

Das Wichtigste ist, dass sie sich für unsere Mission begeistern können und dass sie motiviert sind, für eine Kreislaufwirtschaft zu arbeiten. Wenn sie ihre Leidenschaft für Nachhaltigkeit zeigen können und eine unternehmerische Denkweise haben, haben sie eine gute Chance, Teil der BuyBay-Familie zu werden.

Wenn die neuen Kolleg*innen darüber hinaus noch Freude an der Beratung sowie am täglichen Kontakt mit Kunden und Partnern haben und unmittelbar dabei mithelfen möchten, unsere Präsenz auf dem deutschen bzw. europäischen Markt weiter auszubauen, werden sie sich sicher bei uns bald ganz zu Hause fühlen.

 

Vielen Dank für das Interview!

Dir schwebt nun auch noch eine Frage im Kopf herum, die du gerne an BuyBay stellen möchtest?

Dann schreib sie in die Kommentare. Wir freuen uns auf den Austausch mit dir!

_________________________________

Du hast Interesse? Jobs bei BuyBay findest du hier.

Folge uns auf Instagram, um keinen grünen Job mehr zu verpassen: JOBVERDE



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS
Grüne Unternehmen

Premium Partner