Suche
Innovator*innen

Grüne Berufsbilder vorgestellt: Inbetriebnehmer*in von Windkraftanlagen

Als Inbetriebnehmer*in von Windkraftanlagen bist du Expert*in für die Installation der Anlagen. Die wichtigsten Infos zu Job, Ausbildung und Gehalt bekommst du hier!

Als Inbetriebnehmer*in von Windkraftanlagen bist du Expert*in für die Installation der Anlagen. Die wichtigsten Infos zu Job, Ausbildung und Gehalt bekommst du hier!

22.06.2023 | Ein Beitrag von Imke Tretau

 

Der Job als Inbetriebnehmer*in von Windkraftanlagen – Die Aufgaben im Überblick

In der Welt der erneuerbaren Energien ist der Beruf des*der Inbetriebnehmer*in von Windkraftanlagen ein echtes Highlight! Als wahre*r Held*in der Energiewende stehst du buchstäblich an vorderster Front, um grünen Strom aus dem Wind zu gewinnen. Zu deinen Hauptaufgaben zählen die Installation, Inbetriebnahme und Wartung von Windkraftanlagen, wobei du sowohl onshore als auch offshore eingesetzt werden kannst. Dabei ist Schwindelfreiheit ein Muss, denn du arbeitest in schwindelerregenden Höhen und genießt dabei einen atemberaubenden Blick auf die Landschaft. Dein technisches Know-how ist gefragt, wenn es darum geht, Windkraftanlagen optimal einzustellen und Fehlfunktionen zu beheben. 

Qualifikation und Ausbildung bzw. welche Voraussetzungen benötigt man als Inbetriebnehmer*in von Windkraftanlagen?

Als Inbetriebnehmer*in von Windkraftanlagen ist es entscheidend, über technisches Know-how und praktische Erfahrungen zu verfügen, um in diesem anspruchsvollen Beruf bestehen zu können. Eine fundierte Basis bietet eine abgeschlossene Berufsausbildung im Bereich Elektrotechnik oder Mechatronik, die das nötige Rüstzeug für die Arbeit an Windkraftanlagen vermittelt. Darüber hinaus sind praktische Erfahrungen in der Wartung und Inbetriebnahme von industriellen Anlagen von großem Vorteil, da sie das erworbene Wissen vertiefen und erweitern.

In der sich ständig weiterentwickelnden Welt der erneuerbaren Energien ist es unerlässlich, auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben. Dies erfordert die Teilnahme an spezifischen Schulungen und Zertifizierungen, wie zum Beispiel dem GWO-Training (Global Wind Organisation), das wertvolle Kenntnisse und Fähigkeiten für den Umgang mit Windkraftanlagen vermittelt. Durch kontinuierliche Weiterbildung können Inbetriebnehmer*innen sicherstellen, dass sie stets über die aktuellsten Techniken und Verfahren verfügen, um erfolgreich in ihrem Beruf tätig zu sein.

Was ist das Durchschnittsgehalt als Inbetriebnehmer*in von Windkraftanlagen bzw. der durchschnittliche Stundenlohn?

Im Job als Inbetriebnehmer*in von Windkraftanlagen kannst du monatlich zwischen  3.137€ und 4.169€ brutto verdienen. 

Welche Soft Skills sind hilfreich?

Neben den technischen Fähigkeiten sind auch Soft Skills von großer Bedeutung, um in einem Job als Inbetriebnehmer*in für Windkraftanlagen erfolgreich zu sein. Teamfähigkeit ist ein entscheidender Faktor, da man häufig mit Kolleg*innen aus verschiedenen Fachbereichen zusammen an gemeinsam Lösungen arbeitet. Kommunikationsfähigkeit spielt dabei eine zentrale Rolle, um Informationen und Anweisungen klar und präzise zu vermitteln, was wiederum zur Effizienz und Sicherheit der Arbeitsabläufe beiträgt. 

Flexibilität und Anpassungsfähigkeit sind weitere wichtige Soft Skills in diesem Berufsfeld, da Projekte oft unterschiedliche Anforderungen haben und an verschiedenen Standorten stattfinden. Inbetriebnehmende müssen bereit sein, sich auf wechselnde Arbeitsbedingungen und Umgebungen einzustellen und dabei stets professionell und engagiert zu agieren. Außerdem ist Problemlösungskompetenz in diesem Job ebenfalls von Vorteil, um bei auftretenden Herausforderungen oder technischen Schwierigkeiten effektive Lösungen zu finden und den reibungslosen Betrieb der Windkraftanlagen sicherzustellen. Schließlich ist ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein erforderlich, um die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften zu gewährleisten und das Risiko von Unfällen und Verletzungen zu minimieren. 


Als Inbetriebnehmer*in von Windkraftanlagen bist du ein Teil der Energiewende und sorgst für die Technik der Anlagen (Bild: Tuiphotoengineer).

Welche Studien-/ Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Es gibt zahlreiche Studien- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Inbetriebnehmer*innen von Windkraftanlagen, die ihnen helfen, ihr Fachwissen zu erweitern und ihre Karrierechancen zu verbessern. Ein Studium in den Bereichen Erneuerbare Energien, Elektrotechnik oder Maschinenbau bietet ein solides theoretisches Fundament und öffnet die Tür zu höheren Positionen in der Jobbranche. Neben Bachelor- und Masterstudiengängen können auch Weiterbildungen als Techniker*in im Bereich Elektrotechnik, Mechatronik oder erneuerbare Energien dazu beitragen, das technische Wissen zu vertiefen und eine Spezialisierung auf Windkraftanlagen zu erreichen.

Die Global Wind Organisation (GWO) bietet spezielle Trainingskurse an, die auf die Sicherheit und Fähigkeiten von Mitarbeitern in der Windenergiebranche abzielen, während herstellerspezifische Schulungen das Know-how in Bezug auf bestimmte Anlagentechnologien erweitern. Weiterbildungen im Bereich Projektmanagement bereiten Inbetriebnehmer*innen darauf vor, Führungspositionen in der Planung und Umsetzung von Windenergieprojekten einzunehmen.

Ein Job im Bereich der Windenergie interessiert dich? Auf JOBVERDE haben wir tolle Windenergie-Jobs für dich zusammengestellt!

Fazit

Als Inbetriebnehmer*in für Windkraftanlagen bist du in einem spannenden und zukunftsorientierten Berufsfeld tätig, das sowohl technisches Geschick als auch eine Vielzahl an Soft Skills erfordert. Mit einer soliden Ausbildung im Bereich Elektrotechnik oder Mechatronik und kontinuierlicher Weiterbildung in Form von Studiengängen, GWO-Trainings, herstellerspezifischen Schulungen und Projektmanagement-Kursen bleibst du dabei stets auf dem neuesten Stand der Technik. Doch nicht nur technisches Wissen ist in diesem Job gefragt, auch Soft Skills wie Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität und Problemlösungskompetenz sind entscheidend für den Erfolg in dieser Branche. Durch die Kombination all dieser Fähigkeiten sind Inbetriebnehmer*innen wahre Allrounder, die bereit sind, den Herausforderungen des Windenergie-Sektors zu begegnen und ihren Beitrag zur nachhaltigen Energieversorgung der Zukunft zu leisten. Egal ob hoch oben in den Lüften, in Zusammenarbeit mit Kolleg*innen oder bei der Lösung kniffliger technischer Probleme – in einem Job als Inbetriebnehmer*in für Windkraftanlagen hast du die Chance, deine Kräfte zu nutzen, um eine grünere und saubere Welt zu gestalten.

________________________________ 

Wenn du dich über weitere Berufe im Bereich Nachhaltigkeit informieren möchtest, könnten dich diese Beitrag interessieren:

Grüne Berufsbilder vorgestellt: Green Building Manager*in

Du bist auf der Suche nach einem Job mit SINN? Dann schau bei unserem grünen Stellenportal vorbei.



 



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS

Premium Partner