Suche
News & Tipps

Jobsuche im digitalen Zeitalter – Chancen für Bewerber und Unternehmen

ADVERTORIAL | Digitalisierung, soziale Netzwerke und Fachkräftemangel – wie sich die Suche nach dem passenden Job verändert und was Unternehmen zukünftig tun müssen, erfährst du hier.

ADVERTORIAL | Digitalisierung, soziale Netzwerke und Fachkräftemangel – wie sich die Suche nach dem passenden Job verändert und was Unternehmen zukünftig tun müssen, erfährst du hier.

26.10.2022 | Ein Advertorial von Seeders B.V. | Bild: Pexels

Die Jobsuche hat sich in den letzten Jahren durch die Digitalisierung stark verändert. Früher mussten Bewerber ihre Unterlagen mühsam per Post verschicken und hoffen, dass sie bei den Personalern ankommen und gelesen werden. Heutzutage können sie ihre Bewerbungen ganz einfach online einreichen – und zwar mit nur wenigen Klicks.

Dazu profitieren Bewerber von zahlreichen Online-Portalen, aber auch von ortsansässigem Headerhunter in Frankfurt, denn Bewerber können online einfacher gefunden werden. Das birgt viele Vorteile, aber auch einige Faktoren, auf die man in Zukunft achten sollte.

Die Jobsuche hat sich für Bewerber durch das Internet verändert

In Zeiten, in denen alles digitalisiert wird, ist es auch keine große Überraschung, dass die Jobsuche sich ebenfalls ins Internet verlagert hat. Viele Unternehmen stellen ihre Stellenangebote online ein und suchen auch gezielt nach Bewerbern im Internet. Das kann für Bewerber sowohl Vorteile als auch Nachteile haben. Zum einen können Bewerber so bequem von zu Hause aus Jobs finden und sich direkt online bewerben. Zum anderen gibt es aber auch einige Dinge, die man beachten muss.

Jobbörsen im Internet

Dank der zahlreichen Job-Portale im Internet, ist es für Bewerber heutzutage ein Leichtes, gezielt nach passenden Stellenangeboten zu suchen. Sie müssen lediglich ein paar Suchbegriffe eingeben und schon werden ihnen dutzende Ergebnisse angezeigt. Hier ist die Verlockung groß, wenig Zeit in eine Bewerbung zu investieren und stattdessen so viele Bewerbungen wie möglich zu versenden. Ein fataler Fehler, denn die Wahrscheinlichkeit, dass eine nicht individuell auf das Unternehmen zugeschnittene Bewerbung Erfolg hat, ist geringer.

Soziale Netzwerke

Die meisten Unternehmen sind mittlerweile in den sozialen Medien aktiv. Sie nutzen diese Plattformen nicht nur, um ihr Unternehmen zu bewerben, sondern auch, um mit potenziellen Mitarbeitern in Kontakt zu treten und Jobs zu veröffentlichen. Bewerber sollten sich aber auch bewusst sein, dass sich die Situation umkehren kann. Unternehmen schauen sich in einem Bewerbungsverfahren oftmals die Profile von Bewerbern an. Arbeitgeber können durch die Suche in sozialen Netzwerken herausfinden, ob der Bewerber zu ihrem Unternehmensprofil und den Wertvorstellungen passt. Gleichzeitig ist es auch möglich, negative Informationen über einen Bewerber zu finden. Angesichts dessen ist es ratsam, vor dem Versenden einer Bewerbung an ein Unternehmen, das eigene Online-Profil sorgfältig zu prüfen und gegebenenfalls unpassende Inhalte zu entfernen. Vor allem auf LinkedIn und Xing sollten Bewerber ihr Profil immer aktuell halten, denn hier besteht auch die Möglichkeit, einem Headhunter aufzufallen.


Bewerbungen per Post war gestern. Heutzutage werden Jobbörsen im Internet oder soziale Netzwerke genutzt (Bild: Shutterstock). 

Neue Chancen für Unternehmen

Doch die Digitalisierung hat nicht nur die Jobsuche vereinfacht, sondern auch die Art und Weise, wie Unternehmen Bewerber suchen und einstellen. Dank der zahlreichen Job-Portale im Internet ist es für Unternehmen heutzutage ein Leichtes, gezielt nach qualifizierten Kandidaten zu suchen. Auch das Bewerbungsverfahren selbst ist durch die Digitalisierung deutlich effizienter geworden.

Effizienteres Bewerbungsverfahren

Personaler können heutzutage mithilfe von speziellen Softwareprogrammen (Applicant Tracking Systems, ATS) die Eingangsunterlagen aller Bewerber digital erfassen, organisieren und vergleichen. Auf diese Weise können sie viel schneller erkennen, welche Kandidaten tatsächlich für die ausgeschriebene Stelle infrage kommen.

Dem Fachkräftemangel begegnen

Die Zahl der offenen Stellen in Deutschland ist auf einem Rekordhoch. Gleichzeitig beklagen Unternehmen vermehrt den Fachkräftemangel. Dieser Trend wird sich weiter fortsetzen, weshalb es so wichtig ist, dass Unternehmen ihre Personalbeschaffungsprozesse an die neuen Gegebenheiten anpassen. Eine Möglichkeit, geeignete Führungskräfte zu finden, liegt im gezielten executive search durch Headhunter. Diese wiederum können aufgrund der Digitalisierung besser aus einem größeren Bewerberpool wählen.


Effizientere Bewerbunsgverfahren helfen bei der Suche nach passenden Arbeitskräften und verringern den Fachkräftemangel (Bild: Pexels). 

Fazit

Die Jobsuche hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Dank des Internets ist es für Bewerber heutzutage einfacher, passende Stellenangebote zu finden. Gleichzeitig haben Unternehmen die Möglichkeit, gezielt nach Bewerbern zu suchen und sie so direkt anzusprechen. Die digitalen Möglichkeiten der Jobsuche eröffnen also neue Chancen für beide Seiten.

___________________________________________

Hier findest du spannende Beiträge zu den Themen 

Aufgepasst! Das solltest du über strukturellen Rassismus bei der Jobsuche wissen

Was der Generation Z bei der Arbeitssuche wichtig ist

Für mehr spannende Karriereinfos, melde dich bei unserem Newsletter an



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Hiermit erkläre ich mich damit einverstanden, dass die abgesendeten Daten nur zum Zweck der Bearbeitung meines Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Grüne JOBS

Premium Partner