Grüne Berufsbilder vorgestellt: Der Pflanzentechnologe
Kandidaten und Querdenker

Grüne Berufsbilder vorgestellt: Der Pflanzentechnologe

Die Arbeit des Pflanzentechnologen vereint das Beste aus Labor- und Feldforschung. Mit der Entwicklung von neuen Pflanzenarten sagt er dem Hunger auf der Welt dem Kampf an.

Die Arbeit des Pflanzentechnologen vereint das Beste aus Labor- und Feldforschung. Mit der Entwicklung von neuen Pflanzenarten sagt er dem Hunger auf der Welt dem Kampf an.

Mehr zu den Themen:   grüne berufsbilder vorgestellt
20.09.2017 - Ein Beitrag von Sandra Gehle

Was macht ein Pflanzentechnologe?

Weltweit leiden bis heute Millionen Menschen an Hunger. Um dem endlich entgegenwirken zu können braucht es neue Pflanzenarten, die resistenter gegen Umwelteinflüsse sind und z.B. weniger Wasser benötigen. An dieser Stelle kommt der Pflanzentechnologe ins Spiel. Die spannende Arbeit des Pflanzentechnologen umfasst die Zucht und Entwicklung neuer Nahrungs-, Energie- und Zierpflanzen. Er wird in vielen verschiedenen Bereichen eingesetzt. Von Feldversuchen über Saatgutwesen, bis hin zum Kulturenlabor muss sich der Pflanzentechnologe überall zu Hause fühlen. Pflanzenschutz wird dabei natürlich immer groß geschrieben. Wer gerne im Labor arbeitet aber ebenso die Arbeit unter freiem Himmel liebt, für den ist der Beruf genau richtig, da er die beiden Welten Natur und Technologie in sich vereint.

Branchen, in denen Pflanzentechnologen immer gesucht werden sind z.B.:

  • Pflanzenschutz, -zucht und -vermehrung
  • Saatguthersteller
  • Forschungsinstitute im Bereich Landwirtschaft und Gartenbau
  • An Universitäten im Fachbereich Biologie

Was verdiene ich im Schnitt?

Durchschnittlich verdient ein Pflanzentechnologe etwa 2800 Euro im Monat. Je nach Arbeitgeber und Standort kann das Gehalt natürlich schwanken.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Der Beruf des Pflanzentechnologen ist ein Ausbildungsberuf und die Ausbildung dauert regulär 3 Jahre. Voraussetzung dafür ist zumeist die Mittlere Reife. Da es die Ausbildung erst seit 2013 gibt, fehlt es noch an verlässlichen Daten zu den erforderlichen Schulabschlüssen.

Welche Soft Skills sind hilfreich?

Was du auf jeden Fall mitbringen solltest, ist Spaß am Dokumentieren, genauen Arbeiten und Untersuchen. Da sich die Arbeitsbereiche und zu untersuchenden Pflanzen je nach Jahreszeit ändern, ist viel Abwechslung angesagt. Wenn du also in der Lage bist, dich immer wieder neuen Herausforderungen zu stellen, wird dich der Job mit seinen vielen Facetten begeistern.  

Welche Studien- und Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es?

Hast du erst einmal die Ausbildung zum Pflanzentechniker erfolgreich absolviert, kann noch eine Weiterbildung zum Pflanzentechnologiemeister dran gehangen werden. Auch ein Studium im Bereich der Biologie kann natürlich ins Auge gefasst werden.

Das könnte Dich auch interessieren: Was macht eigentlich ein Energiemanager?

Der JOBVERDE-Newsletter - Jetzt kostenlos registrieren!



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar erstellen
Name *
E-Mail *
URL
Kommentar *
Grüne JOBS

Premium Partner